Update für In-Trading

Liebe In-Tradler, gerne überbringe ich euch die frohe Nachricht dass In-Trading nun wieder etwas aktiver Content veröffentlichen wird. Dabei soll es einen kleinen Richtungswechsel geben. Keinesfalls verlassen wir unsere vertraute Gegend des Börsen-Tradings. Es macht jedoch meiner Meinung nach keinen Sinn mehr manuelle Analysen zu erstellen – manuelle Analysen in einer Zeit wo das restliche Geschehen an der Börse (von Nachrichtenverfassung, Veröffentlichung der Quartalszahlen, das Trading an sich selbst) komplett automatisiert ist. Daher wird sich der Fokus weg von „Charttechnik und Indikatoren“ hin zu automatisierten Trading bewegen. Dabei werden auch andere Themenbereiche wie Software, Hardware, Programmierung, Datenverarbeitung usw. angeschnitten.

Trader/Menschen die nur hinter dem High beim manuellen Trading sind, werden diese Themenbereiche eher langweilig finden – kann ich total nachvollziehen. Doch möchte man in dieser Zeit an der Börse kompetitiv bleiben, muss man seine Tools und seine Skills anpassen. Leider wird es immer komplexer – ein Paar Charttechnische Ausbrüche zu im Chart zu zeichnen ist viel einfacher als das selbe Ziel mit Programmierung und Datenverarbeitung zu erledigen und somit zu automatisieren. Für Trader dessen primäres Ziel die Rendite ist, diese Trader sind herzlich dazu eingeladen In-Trading weiterhin zu folgen und zu unterstützen!

Beispielthemen welche wir in diesem Jahr noch angehen könnten:

  1. Wie verwendet man eine maschinelle Schnittstelle eines Online Brokers?
  2. Was ist Python und warum ist es unter Fintech Unternehmen und Algo Tradern beliebt?
  3. Ein Trading Algorithmus ausgestattet mit künstlichen Intelligenz
  4. Trading Software gekoppelt mit der Schnittstelle eines Brokers (Automatisiertes Handelssystem)
  5. … Wünsche, Interessen und Vorschläge gerne zukommen lassen (intradeni@gmail.com)