US Dollar legt an Wert zu…kaufen???



Nächste Woche zusammengefasst

Wirtschaftsindikatoren/Events lasse ich in diesem Artikel aus. Sie können diese jedoch jederzeit im Wirtschaftskalender nachsehen. Um die Events der nächsten Woche auf dem Markt zu beschreiben, greife ich auf ein Bloomberg-Artikel zu:

“There’s not much to really go on data-wise and the driver is clearly going to be on the political front,” said Orlando Green, a rates strategist at Credit Agricole SA’s corporate- and investment-banking unit in London. “There’s a lot going on beyond next week.”

und

“There’s barely any major economic data from the euro zone next week, and traders are instead focused on Italy’s Dec. 4 referendum on constitutional reform and the European Central Bank’s policy meeting four days later. The Italian vote has the potential to oust Prime Minister Matteo Renzi, while speculation is growing that the ECB will unveil more bond buying to stoke the regional economy.”

EURUSD

EURUSD stärkster VerlustIn der vergangenen Woche verlor der Euro relativ viel an Wert gegen den US Dollar. In dem Dailychart sehen wir, dass wir das wichtige Niveau bei 1.07400 unterschritten habe. Daraufhin schoss der EURUSD 3 lang stark ins Minus. Die abwärtsbewegungen waren beinahe so stark/volatil wie die Bewegungen bei dem Grexit Referendum (siehe ATR-Indikator).

Das nächste wichtige Niveau liegt bei 1.05160. Ob wir nun in der kommenden Woche dieses Level direkt erreichen werden oder zuerst eine Korrektur einlegen, hängt vom US Dollar ab. Diverse Meinungen von Expert (z.B auf Bloomberg) gehen von einer kurzfristigen Korrektur des Dollar Index aus. Für das Währungspaar EUR/USD würde das eine Aufwärtsbewegung nach sich ziehen.

 

GBPUSD

GBPUSD mögliche VolatilitätÜbergeordnet schaut der Cable charttechnisch her sehr verlockend aus. Die Korrekturen bzw. seitwärts Phasen nach den volatilen Bewegungen fallen einem sofort auf. Man sieht dass die aktuellste seitwärts Phase eine ähnliche Gestalt angenommen hat, wie die Korrektur nach dem Brexit. Nun ist mal als Charttechniker und Trendfolge-Trader dazu geneigt davon auszugehen, dass es hoffentlich wieder eine starke und volatile Bewegung nach unten geben wird. Diese Bewegung nimmt am besten aus der Korrektur heraus mit.

 

GBPUSD mögliche VolatilitätWir sind gerade in einer Korrektur – jetzt wäre also der beste Zeitpunkt für eine Short Position. Doch es gibt noch X andere Interpretationen (auch fundamental), welche möglicherweise genau das Gegenteil besagen. Schau man sich den Britisch Pfund im Stundenchart an, so merkt man, dass ein wichtiger Support bei ca. 1,2375 nach unten gebrochen wurde. Das wäre eine weitere Indiz für den vorherigen Vorschlag mit dem Short-Gehen.  Sollte jedoch der US Dollar in der nächsten Woche eine Korrektur nach unten einlegen, so wird das wohl nicht mit dem Short-Gehen.

 

US Dollar Index

“Expectations of a Fed rate hike next month were heightened yesterday by Chair Janet Yellen’s comment that a move may be imminent.”

US Dolalr ist der GewinnerNach einem “Spike” nach unten nach Trumps Sieg schoss der US Dollar nach oben und zeigte in der letzten Woche unglaubliche Dominanz gegenüber anderen Währungen. Nach dem Yellen sich positiv gegenüber “Rate Hikes” geäußert hat, könnte der Dollar etwas mehr Rückenwind in der nächsten Woche haben. Solange es keine Anzeichen einer Umkehr gibt, sollte man auch nicht daran denken Short zu gehen (nicht nur direkt im US Dollar Index Handelsinstrument).

 

Profile photo of Andrey Bulezyuk

Andrey Bulezyuk

Analyst und Trader at In-Trading
Analyst und Trader bei In-Trading. Moderator und Leiter von In-Trading Youtube Programm.
Profile photo of Andrey Bulezyuk

Latest posts by Andrey Bulezyuk (see all)